Home Menü

SSD für MacBook Pro

Sie sind auf der Suche nach einer SSD für Ihr MacBook Pro? In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine Auswahl der besten Solid State Disks in puncto Qualität und Leistung für Ihr MacBook Pro vor. Dabei werden einige Testberichte aggregiert und die Erfahrungen zahlreicher Anwender berücksichtigt.

Vorteile einer SSD

Eine SSD in Ihrem MacBook bietet einen erheblichen Mehrwert:

  • Kürzere Startzeiten für Betriebssystem und Programme (kürzere Zugriffszeiten)
  • Angenehmeres und schnelleres Arbeiten unter Mac OS X
  • Die SSD ist lautlos und besitzt keine beweglichen Teile, wodurch Sie besser vor Datenverlust beim Herunterfallen Ihres MacBook geschützt sind
  • Geringerer Stromverbrauch, was die Akkulaufzeit steigert

Persönlich setze ich bereits seit Mitte 2011 eine SSD in einem MacBook Pro ein. Ich bin aber in der Zwischenzeit – aufgrund eines Speicherengpasses – auf eine Crucial M4 umgestiegen.

Voraussetzungen

Wenn Sie Ihre alte Festplatte durch eine neue SSD ersetzen möchten, benötigen Sie etwas handwerkliches Geschick und das passende Werkzeug. Letzteres haben wir für Sie bereits in einem früheren Artikel zusammengestellt: MacBook (Pro) – Werkzeug-Set

Nach derzeitigem Rechtsstand verlieren Sie – solange keine Beschädigung des MacBooks auftritt – bei einem Festplattenaustausch nicht die Garantie des Gerätes. Diese Aussage begründet sich unter anderem auch darauf, dass im Benutzerhandbuch des MacBook Pro 15″ (Late 2011) ab Seite 39 explizit beschrieben wird, wie ein Festplattenaustausch durchzuführen ist.

Anleitung und Software

Eine sehr gute und vor allem bebilderte Beschreibung zum Einbau einer SSD für alle MacBook Modelle bietet iFixit.com. Sie müssen auf der verlinkten Seite lediglich Ihr MacBook Pro Modell auswählen und zu Hard Drive Replacement navigieren.

Ihr aktuelles Modell finden Sie in Mac OS X unter  –> Über diesen Mac –> Weitere Informationen …

SSD für MacBook Pro - Über diesen Mac

Zubehör und Format

Bei der Suche nach einer passenden SSD für ein MacBook Pro stellt man schnell fest, dass diese oft in unterschiedlichen Zubehör-Variationen ausgeliefert werden. Mit Einbaurahmen, Adapter, Upgrade Kit und vieles mehr. Doch was davon brauchen Sie wirklich?

Eigentlich nichts! Lediglich der SATA-USB-Adapter kann Ihnen beim Transfer der Daten von der alten auf die neue Festplatte behilflich sein. Allerdings kommt man meistens günstiger davon, wenn man diesen Adapter separat erwirbt.

Beim Format der SSD müssen Sie zwingend darauf achten, dass die Größe 2,5″ beträgt und die Höhe 9,5 mm nicht überschreitet (7 mm hohe SSD können auch problemlos verbaut werden).

Kaufempfehlung SSD für aktuelle MacBook Modelle (außer Retina)

Laut meiner Erfahrung, verschiedenen Testberichten und vor allem unzähligen Beschreibungen aus den unterschiedlichsten Communitys im Mac-Bereich, kann ich zurzeit die nachfolgenden SSD Festplatten empfehlen. Es gibt zwar noch eine Menge anderer SSD Festplatten am Markt, allerdings haben sich die nachfolgenden Modelle in sehr vielen Fällen als sehr kompatibel und leistungsfähig erwiesen.

Samsung 840 EVO SSD

Kurzbegründung: Die Performante! Die Samsung 840 EVO SSD löst das Vorgängermodell Samsung 840 SSD ab. Im Vergleich zum früheren Modell wurde vor allem die Schreib-Performance verbessert, der Controller überarbeitet und kompaktere Speicherchips eingesetzt, wodurch die SSD nun eine Speichergröße von maximal 1 TB erreicht. Im Vergleich zur Crucial M500 SSD ist die Performance in vielen Testszenarien und Anwendungsfällen höher.

Crucial M500 SSD

Kurzbegründung: Die Beständige! Der Nachfolger der von uns sehr geschätzten Crucial M4 SSD bringt eine kleine Performanceverbesserung sowie eine größere Reduzierung des Preises mit sich. Da bei Crucial in diesen Modellen weiterhin MLC-Speicherchips verbaut werden (im Vergleich zum günstigeren TLC-Speicher bei der Samsung 840 EVO), hat die SSD theoretisch eine höhere Lebensdauer. Wer der Crucial M500 die volle Leistung abgewinnen möchte, der sollte mindestens zum Modell mit 480 GB greifen, da erst dort die acht Speicherkanäle des Marvell Controllers vollständig genutzt werden.

SSD für MacBook Pro mit Retina-Display

Im Gegensatz zu den MacBook Pro Modellen ohne Retina-Display, ist bei den Retina-Modellen die SSD fest verbaut (wie beim MacBook Air). Dies führt dazu, dass spezielle Speicherriegel benötigt werden, die im Moment allerdings nur von OWC angeboten werden.

Fazit

Vor allem MacBook Pro Besitzer mit Retina-Display könnten etwas entäuscht sein, da hier die Erweiterbarkeit und Produktvielfalt bei SSD Festplatten sehr beschränkt ist. Alle anderen können aber – im Vergleich zum Apple Store – auf leistungsstärkere und vor allem günstigere SSDs als Speichermedium für ihr MacBook Pro zurückgreifen.

Veröffentlicht von Josef Seidl

Josef Seidl ist Student der Wirtschaftsinformatik, Freelancer und Gründer von Blog IT-Solutions. Er ist begeistert von Technik, schätzt performante Websites und IT-Sicherheit. In seiner Freizeit unternimmt er gerne Wandertouren und lässt sich von fremden Orten inspirieren. Zu finden ist er auch bei XING.

Anzeige
  • http://www.ssd-ratgeber.de/produktbeschreibung-samsung-ssd-840-evo/ Michael

    Hallo Josef,

    es ist schade, dass die Besitzer des MacBook Pro mit Retina-Display hier etwas im Nachteil sind und nicht jede verfügbare und oft günstigere SSD einsetzen können. Bin selber glücklicher Nutzer der Samsung 840 EVO mit 250 GB und kann sie jedem nur wärmstens empfehlen.

    Viele Grüße
    Michael

  • wilf

    hallo josef, hast du auch ne meinung zu der samsung 840 pro? oder wieso empfielst du stattdessen die günstigere EVO?
    danke & viele Grüße
    wilf

    • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

      Hallo Wilf,

      danke für deinen Kommentar. Das Hauptargument das für die Samsung 840 EVO spricht ist der Preis. Die Samsung 840 Pro ist in der 256 GB Version zurzeit etwa 50 Euro teurer, was in etwa einem Preisaufschlag von 40 % zur Samsung 840 EVO entspricht.
      Zudem ist die Samsung 840 Evo durch den TurboWrite-Puffer bei üblichen Schreiblasten – wie man diese häufig im Heimanwenderbereich hat – teilweise einen Tick schneller als die Pro-Variante.

      De facto lohnt sich aus meiner Sicht der Preisaufschlag für die Samsung 840 Pro nicht.

      Einen ausführlichen Testbericht kannst du auch noch bei den Kollegen von HT4U.net finden: http://ht4u.net/reviews/2014/samsung840proevo

      Viele Grüße
      Josef

      • wilf

        danke Josef!

        bei mir geht’s konkret zu 95% um Bildbearbeitung mit Lightroom (auch Photoshop). Sagt dir das was? Ist datenbankbasiert. Das Stichwort Datenbank fällt auch im Bericht unter deinem link – klingt so als ob sich da die PRO-Variante empfiehlt. LR + PS frisst Ressourcen ohne Ende, es geht dabei auch um Arbeitsspeicher-Auslagerung auf die Festplatte. Das Stichwort Datenbank fällt auch im Bericht unter deinem link – klingt so als ob sich da die PRO-Variante empfiehlt. Kanns nicht beurteilen, bin aber kein Heimanwender…aber die Corsair GTX ist mir mit knappen 400 etwas zu teuer

        danke,
        wilf

        • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

          Ja, das sagt mir was. Wenn es bei dir tatsächlich überwiegend um Bildbearbeitung geht, wo sehr oft große Mengen an Daten verschoben werden, dann lohnt sich in deinem speziellen Fall vielleicht tatsächlich die Samsung 840 Pro. Auch wenn es vielleicht täglich nur ein paar Sekunden sind, die du dir damit einsparst.

          Wie groß der Unterschied zur EVO letztlich in deinem konkreten Anwendungsfall ist, kann ich leider nicht sagen. Vielleicht hilft dir bei deiner Entscheidung noch der Test auf Computerbase weiter:

          http://www.computerbase.de/artikel/laufwerke/2013/samsung-ssd-840-evo-im-test/3/

          Viele Grüße
          Josef

  • Christian

    Hallo Josef,

    ich überlege mir gerade eine 500gb SSD in mein MacBook Pro 13″ Mid 2012 einzubauen.
    Aller Wahrscheinlichkeit nach werde ich folgende verwenden:

    http://www.amazon.de/gp/product/B00E3915Y4/ref=as_li_qf_sp_asin_il_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B00E3915Y4&linkCode=as2&tag=dde0b6-21

    Allerdings kann man dort zwischen “Basic” und “Notebook Kit” auswählen. Zwischen beiden gibt es auch einen größeren Preisunterschied.
    Meine Frage nun, was genau der Unterschied zwischen den beiden Auswahlmöglichkeiten ist.

    Danke und viele Grüße
    Christian

    • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

      Hallo Christian,

      der Unterschied besteht lediglich im Lieferumfang. Wie in der Beschreibung von Amazon angegeben, besteht das “Notebook Kit” aus folgenden Komponenten:

      “Das Laptop-Kit wird mit einem schnellen USB-3.0-zu-SATA-Adapter, einem 2,5 Zoll-Einbau-Spacer, Installationsanleitung und Samsung Migrations- und Verwaltungssoftware ausgeliefert.”

      Bei dem aktuellen Preisunterschied von knapp 50 Euro würde ich auf keinen Fall zum Laptop-Kit greifen, sondern die Basic-Variante nehmen.

      Viele Grüße
      Josef

  • Dominik

    Hallo Josef,

    ich habe bei der samsung ssd in den öfters Rezessionen gelesen das es 3-4Woch einwandfrei funktioniert, dann jedoch ziemlich schief geht und die Festplatte nicht mehr funktioniert bzw. nicht mehr erkannt wird. Dies liegt wohl an dem Verbindungskabel zur Festplatte. Dieses soll nach gewisser Zeit kaputt gehen.
    Ich besetze derzeit einen MacBook Pro 13″ Ende 2011 und habe vor mir eine SSD zu kaufen und mir wurde auch schon von allen Seiten und vom applestore eben genau diese Samsung SSD geraten zu kaufen und wurde jedoch durch diese Beiträge ein wenig abgeschreckt.
    haben Sie davon schon einmal gehört?
    raten Sie eher davon ab bei meinem Model so eine Aufrüstung durchzuführen?
    oder ist es völlig unproblematisch so etwas durchzuführen auch ohne weitere bedenken ?

    Liebe Grüße,
    Dominik

    • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

      Hallo Dominik,

      sollte es speziell am Verbindungskabel zur Festplatte liegen, dann ist das eigentlich kein Problem der Samsung SSD, sondern ein Problem des internen Verbindungskabels von Apple. Samsung selbst liefert nämlich – beispielsweise für das MacBook Pro 13″ Ende 2011 – kein eigenes Datenkabel mit, sondern es wird standardmäßig das von Apple verbaute und spezielle SATA-Kabel verwendet.

      Ich selbst hatte vor etwa 2 Jahren ein ähnliches Problem, als ich eine SSD in mein MacBook Pro 13″ Anfang 2011 verbaut habe. Damals hatte ich mit Performance-Problemen zu kämpfen und hatte zwischenzeitlich ebenfalls das SATA-Kabel als Grund der Ursache im Visier. Letztlich war das aber nicht das Problem. Nachlesen können Sie meine Ursachenforschung hier im Blog unter http://www.blog-it-solutions.de/2012/macbook-pro-early-2011-probleme-mit-crucial-m4-ssd/

      Viele Grüße
      Josef

  • Stema

    Hallo! Super Beitrag! Also ich habe mir jetzt die Samsung 840 Pro Series 256GB geholt. Ich nutze hauptsächlich Office, iTunes und das wars. Habe ich mich mit dem Kauf für die falsche SSD entschieden? Hätte ich doch eher die 840 EVO 256GB holen sollen? :-/

    • Stema

      Nachtrag: Die 840 Pro 256GB schreibt bei mir mit 449,3 GB und liest mit 514,0 GB. (Disk Speed Test by Blackmagicdesign)

      • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

        Hi Steam,

        ich denke nicht, dass du dich für die falsche SSD entschieden hast. Die 840 PRO Series ist aus Performance-Sicht die bessere Wahl, jedoch hat diese im Vergleich zur 840 EVO ein schlechteres Preis-/Leistungsverhältnis. Da der Ottonormalverbraucher den Performance-Unterschied zwischen der 840 PRO und der 840 EVO aber in der Regel nicht merkt, wird im Artikel auch die 840 EVO empfohlen.

        Ich würde an deiner Stelle die 840 PRO behalten und mich über die etwas bessere Leistung freuen :-)

        Viele Grüße
        Josef

        • Stema

          Hallo Josef!

          Ich danke dir für deine sehr schnelle Antwort auf meine Frage! Ich bin beruhig zu hören, dass ich meine Pro behalten kann. ;-)

          Ich hätte aber noch eine weitere Frage. Dies betreffend TRIM. Für mich mittlerweile ein Mythos. Ich habe mich dumm und dämlich gelesen und komme zum Schluss, dass ich immer noch nicht weiss, ob ich diese Funktion aktivieren soll oder nicht.

          Ich finde Beiträge von Usern die von TRIM abraten, da es zur Fehlfunktion ihrer SSD geführt hat. Ein österreichischer YouTuber (Bitwalker) hat mir sogar gesagt, dass ihm zwei Samsung SSDs, die TRIM aktiviert hatten, nach 1-2 Monaten abgesoffen sind. Auch sein Freund hatte Probleme damit. Jetzt nutzt er Crucial SSDs mit TRIM und alles klappt. Andere wiederum schwören auf TRIM und raten es zu aktivieren. Ansonsten würde die Performance mit der Zeit nachlassen. WAS SOLL ICH TUN? :-/

          Danke im Voraus!

          • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

            Hallo Stema,

            ich nutze meine aktuelle SSD, eine Crucial M4, nun bereits seit zwei Jahren und habe seither auch TRIM nicht aktiviert (bis auf eine Ausnahme zu Testzwecken). Einen Leistungsverfall der Performance kann ich subjektiv nicht wahrnehmen. Objektiv sagt mir XBench – nachdem ich nun den gleichen Test nach 2 Jahren noch einmal wiederholt habe – dass die Schreibperformance bei den 4K Blocks etwas abgenommen, dafür bei den 256K Blocks zugenommen hat. Diese Werte sind aber aus mehreren Gründen in keinem Fall aussagekräftig: Zum einen habe ich damals Mac OS X Lion genutzt, nun Mac OS X Mavericks und zum anderen muss man bei allen Benchmark-Programmen immer einen gewissen Toleranzbereich bei den Ergebnissen berücksichtigen.

            Zudem hat die Crucial M4, wie auch alle obig empfohlenen SSD-Festplatten, eine firmwareseitige Garbage Collection, welche fast die gleiche Aufgabe erfüllt wie TRIM.

            Meine persönliche Empfehlung ist – auch nachdem ich jetzt die gleiche SSD schon zwei Jahre nutze, dass man bei SSDs mit Garbage Collection die TRIM-Funktion nicht benötigt. Im Gegenteil: In Ausnahmefällen kann es (wie bei der Crucial M4) sogar zu einer verschlechterten Performance kommen, wenn sich die Garbage Collection und TRIM in die Quere kommen. Quelle: https://discussions.apple.com/thread/4918981?start=15

            Es darf allerdings auch nicht unerwähnt bleiben, dass TRIM bei manchen SSDs – wie beispielsweise bei deiner Samsung 840 PRO – auch einen kleinen Performance-Vorteil bringt, wie hier bewiesen wurde: http://www.tomshardware.com/reviews/macbook-pro-ssd-trim,3538-4.html

            Viele Grüße
            Josef

  • Tamer

    Hallo Josef,

    hab ein MBP Early 2011, was für ne max, Kapazität SSD unterstützt der? 1 TB Samsung EVO SSD möglich?

    Danke.

    • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

      Hallo Tamer,

      die Samsung EVO SSD mit 1 TB kannst du problemlos in deinem MBP Early 2011 nutzen. Hier gibt es keine maximalen Kapazitätsgrenzen.

      Viele Grüße
      Josef

      • Hulk

        Hallo Josef,

        gilt das so auch für ein MacBook Pro 17″, Mitte 2010, 2,66 Ghz, Intel Core i7 ?
        Ich würde da gerne eine möglichst große SSD von Samsung einbauen (ohne das DVD-Laufwerk zu verlieren).

        Danke für Deine Info !

        • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

          Hi Hulk,

          mit einem MacBook Pro 17″ (2010) sollte es mit einer 1TB SSD ebenfalls keine Probleme geben :-)

          Viele Grüße
          Josef

  • Hagen

    Hallo Josef

    ich habe ein MBP 13 zoll Early 2011. die originale Festplatte is eine 320 GB. am Anfang reichten mir die 320 GB aber mittlerweile wird es doch schon das eine oder andere mal ein bissl eng.

    jetzt habe ich dein blog hier durch Zufall im netz gefunden und mich so ein wenig über die hp und die blogs durchgelesen dafür schon mal danke für die super blogs.

    ich würde gerne meine alte Festplatte gegen eine SSD wechseln jetzt die frage was würdest du denn empfehlen ??

    also hauptsächlich arbeite ich im Foto/Video Bereich mit Photoshop, Adobe Lightroom, Final Cut, Mail und itunes. also ich muss relativ grosse Datei mengen auf einmal verarbeiten.

    danke.

  • Eckart

    Hallo Josef,
    die Vorteile liegen auf der Hand. Wie aufwendig ist dann der Umzug der alten Daten auf die neue Festplatte? Welche Tools sind da notwendig?
    Gruß
    Eckart

    • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

      Hallo Eckart,

      für den Ausbau der alten HDD, Einbau der SSD und den Umzug der Daten musst du schon etwas Zeit einkalkulieren. Ich persönlich würde da von einem guten halben Tag ausgehen, je nachdem ob es Probleme gibt, kann das ganze auch mal einen ganzen Arbeitstag in Anspruch nehmen.

      Für den Umzug der Daten kann ich dir Time Machine in Kombination mit einer externen HDD empfehlen (da brauchst du dann keine neue Software). Eine entsprechende Anleitung (nicht selbst getestet) findest du hier http://hardwrk.com/anleitung/migrationsanleitung/

      Viele Grüße
      Josef

  • jo

    Hallo Josef!
    Ich besitze ein MacBook Pro Mitte 2010 mit 4GB Arbeitsspeicher.
    Nun möchte ich eine SSD einbauen und frage mich, ob ich im gleichen Zug auch den Arbeitsspeicher erweitern muss/soll und wenn ja, um wie viel?!

    Hast du hierzu eine Meinung?

    Besten Dank!

    • http://www.blog-it-solutions.de/ Josef

      Hallo Jo,

      eine Erweiterung des Arbeitsspeichers im Zuge der Aufrüstung auf eine SSD ist nicht zwingend notwendig. 4 GB sollten in der Regel ausreichen, wenn du nicht häufig mit video- / grafikintensiven Anwendungen oder virtuellen Maschinen arbeitest. Wenn du gerne den Arbeitsspeicher aufrüsten möchtest, dann denke ich, dass hier insgesamt 8 GB reichen sollten. Ich komme damit schon seit knapp 2 Jahren problemlos zurecht, auch wenn ich viel mit virtuellen Maschinen über VirtualBox arbeite.

      Zum Aufrüsten des Arbeitsspeichers gibt es hier auch einen passenden Artikel, den ich heute im Laufe des Tages noch aktualisieren werden: http://www.blog-it-solutions.de/2013/macbook-pro-arbeitsspeicher-aufruesten/

      Viele Grüße
      Josef

  • Günter Rombey

    Hallo, Josef
    Ich stehe kurz davor in mein MBP mid 2010 die SATA-Festplatte gegen die 1 TB SSD-840Pro zu tauschen. Handwerklich dürfte dies kein Problem sein. Vor dem Wechsel werde ich meine jetzige HDD auf die neue SSD clonen. Nun meine Frage : Nach dem Umbau, welche Einstellungen müssen verändert / vollzogen werden, damit mit der neuen SSD das Hochfahren wie jetzt ist (incl.  – Logo), nur halt viel schneller ! Und was ist einzustellen, damit auf der SSD an der richtigen Stelle geschrieben – und noch wichtiger – an der richtigen Stelle gelöscht wird, um die Lebensdauer der SSD sehr lange zu erhalten. Gerne lese ich detailliert dazu. Schon jetzt vielen Dank !